Daniel Peter, bruch

In sieben Abschnitten soll eine literarische Annäherung an den »Bruch« in all seiner Bedeutungsfülle versucht werden.

 

Formal gesehen handelt es sich bei den Texten um eine Verschränkung von Textlich-Fragmentarischem [Aphoristischem] und Konkret-Poetischem.

 

Jede einzelne dieser Bruchstellen öffnet den Blick für die Weite, zeugt von der nicht zu brechenden Sehnsucht nach Leere.

 

nachdem der mensch gebrochen

nachdem das bild gebrochen

nachdem das buch gebrochen

nachdem das wort gebrochen:

s p l i t t e r

Wien 1997

112 Seiten, 17 x 24 cm

engl.Broschur

5 Abb.

 

ISBN 3901190252

CHF 21.00

  • verfügbar
  • 3-5 Tage Lieferzeit1